Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 11. Februar 2018

Noch mehr von ...

... Glucken und Hennen ;-)

Ich hatte ja letztens über

die Glucke und ihre Wuserl


geschrieben - und dann kam eine Meldung

Das Wuserl hat eine neue Glucke



bei der mich irgendwas störte - und ich dachte - mach nen neuen Beitrag, um die Unterschiede, die einen Unterchied machen - in Worte zu fassen - weil geht nicht nur um das aktuelle Wuserl - sondern auch um einige anderen davor.

Für mich ist eine Glucke eben ein Huhn, welches sich um ihre Wuserl kümmert - oder auch um fremde Wuserl, wenn die es wollen - wenn sie es nicht (mehr) wollen, ist es allerdings auch recht. Eine Glucke schaut immer, dass es den Wuserl gut geht.

Dem gegenüber gibt es die - manchmal laut gackernden - Hennen, die, sobald ein Hahn mit geschwollenem Kamm und aufgeplusterten farbenprächtigen Schwanz stolz daher spaziert - ihre Wuserl vergessen - und diesem nachlaufen.

Darum hatte ich auch im vorigen Beitrag gemeint, dass das Wuserl jetzt einer Henne nachläuft - weil genau darum geht es - und mir ist dadurch jetzt auch klar geworden, warum es mich trotzdem betrifft, obwohl ich schon oftmals miterlebt hatte, dass Wuserl weiter zogen.

Ich persönlich hab ein Problem damit, wenn jemand, den ich eine Zeit lang als Wuserl betreuen durfte, dann einer laut gackernden Henne oder einem aufgeplusterten Hahn nachläuft, die nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind - und das Wuserl letztendlich ins Messer laufen lassen - und sich dann nicht mehr darum scheren.

Und das es darauf - wieder mal - hinaus läuft ist ja tendentiell zu erkennen, weil das Wuserl nach dem ersten Minicrash sofort allein im Regen stehen gelassen wurde.  Nein, ich habe es nicht getötet - war ja mal eins meiner Wuserl - und würd keinen Spaß machen, wenn die neue Henne nicht live miterleben würde, wie sie beide auf der Strecke bleiben.

Es betrifft mich allerdings nicht, weil es an meinem Ego kratzen würde - das schafft so schnell niemand - sondern weil mir das Wohergehen "meiner" Wuserl am Herzen liegt - oder dann eben gezwungenermassen nicht mehr liegt, sondern lag.

Mir waren - nachdem ich den Satz gelesen hatte - 3 andere Wuserl eingefallen, wo die Situation ähnlich der jetzigen war - ich wusste genau, dass sie in ihr Verderben laufen - aber ich habe auch keine Lust, mir von nem Wuserl sagen zu lassen, dass ich ja nur auf ihre neue Henne - oder ihrem neuen Hahn - eifersüchtig wäre.

Wars eben noch nie - in keinem der bisherigen Wuserlfälle, die letztendlich für die Wuserl nicht so schön endeten ;-)

Nein, ich hab nie nachgetreten und gemeint - ich habs ja gewusst - weil, sobald sich ein Wuserl für eine neue Henne oder einem neuen Hahn ent.scheidet - dieses Wuserl auch nicht mehr Wuserl ist - und auch nicht mehr sein kann.

So - frei nach dem Motto - ziehe hin in Frieden - oder im Krieg - oder was auch immer - deine EntScheidung, also leb damit - und es immer ein Weg ohne Rückkehr - einmal ent.wuserl.t bleibt ent.wuserl.t - da bin ich konsequent.

Das Ganze hat auch mit meinem Tor des "Thronverzichts" (gem. Human Design Matrix) zu tun - wenn mich wer als Glucke wählt - oder eben diese Rolle willig annimmt, dann tue ich alles, was in meiner Macht steht, um dieses Wuserl zu beschützen.

Das kann Zeit sein, welche ich für das Wuserl frei schaufle - und eben immer da bin, wenn es reden will - sowas hatte ich schon mal jahrelang mit einem ehemaligen Teilnehmer einer AMS-Maßnahme praktikziert - er wusste, dass, wenn ich zu Hause war - er jederzeit vorbei kommen konnte - und mich stundenlang zuquatschen.

Damals hatte irgendwann ich die Notbremse gezogen, weil ich merkte, dass es einfach nicht brachte - er kam nur und redete sich seinen Stress von der Seele - um dann alle meine Tipps in den Wind zu schiessen - und das genaue Gegenteil zu machen.

Oder der, wo nicht nur er mir all meine Splits verband (gem. Human Design Matrix) - sondern auch ich ihm - und er sich dadurch als Wuserl sehr wohl fühlte.

Damals kam noch etwas dazu - er hatte ein offenes Selbst - sprich, er definiert sich durch sein Umfeld - ich sah ihn als grossen Künstler auf grosser Bühne - sein Jugendfreund, der ihm ähnliche Kanäle wie ich verband - sah ihn als übrig gebliebenen Nachwuchsrocker - und letztendlich hat er sich für ihn entschieden ;-)

Oder meine bislang letzte "grosse Liebe" - für den ich weit mehr getan hatte, als es nötig gewesen wäre - ja, auch ihn habe ich in strahlendem Licht sehen wollen - und möglicherweise hätte es auch funktioniert - wenn dann nicht irgendwelche Gockel mit geschwollenen Kämmen und prunkvoll ausgestattenen Autos vorgefahren wären und ihn in ihrem Bann gezogen hätten.

Bei ihm habe ich weiter gekämpft - nicht nur um ihn - sondern auch um unsere gemeinsame Zukunft - aber ich allein war einfach zu schwach, gegen all die Gockel an zu kommen, denen er nacheifern wollte.

Natürlich gab es bei und mit jedem bisherigen Wuserl neue und einschneidende Lernerfahrungen für mich - das Wichtigste für mich ist, dass Wuserl eben nur Wuserl sind - und wenn sie nimma Wuserl sein wollen - ich sie eben wieder weiter ziehen lasse.

Auf der anderen Seite - wenn ich nicht mehr Glucke sein will, gilt das genauso - und wer in meinem Umfeld das nicht akzeptieren wil oder kann - darf gerne mit dem ehemaligen Wuserl weiter ziehen.

Ich bin in dieser Hinsicht doch recht konsequent - wer mit mir nicht befreundet sein will, darf es einfach bleiben lassen - oder auch - Reisende soll man nicht aufhalten - allerdings - auf der anderen Seite - wer sich an mich klammern möchte, wird einfach vor die Tür gesetzt - brauch ich genauso wenig.

Und auf meine letzte beendete Love Story bezogen - sobald ein Lover zum Wuserl wird, kanns nie mehr ein Lover werden - Wuserl können keine Lover sein - und Lover, die nur Wuserl sind, wären eh nie richtig gscheite Lover geworden ;-)