Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 4. Februar 2018

3 Seelen

... wohnen, ach! in meiner Brust.

Deses Dilemma hatte schon Goethes Faust - wobei - stimmt nicht ganz - eigentlich gibt es 5 Inseln in meinem Körper ;-)



Da sind mal die drei - von einander getrennten - Bereiche = Inseln meines Dreifachsplits entsprechend der Human Design Matrix - und dann kommen da noch die beiden offenen Bereiche dazu


Und sie könnten unterchiedlicher nicht sein ;-)

Aber damit lebe ich schon fast 60 Jahre - seit 10 Jahren habe ich mich intensiv damit beschäftigt - seither kann ich einiges besser verstehen - andere Dinge konnte ich abschliessen unter - ist einfach mene Veranlagung - so bin ich eben ;-)

Es gibt schon einiges dazu nach zu lesen in meinem Blog über die Human Design Matrix - mir geht es hier jetzt einfach mal um ein Statement meinerseits, warum sehr oft "Freundinnen" zutiefst enttäuscht von mir sind, weil ich einfach nicht mehr ihre Freundin bin - oder sein will.

Dazu ist vorweg zu sagen, dass es nur sehr wenige Menschen in meinem Leben gibt, die ich als Freund oder Freundin bezeichnen würde - zu oft wurde ich nachhaltig - und oft auch schmerzhaft - eines Besseren belehrt.

Was ich aber mein Eigen nenne ist, dass ich grundsätzlich mal an das Gute im Menschen glaube - und grundsätzlich nicht davon ausgehe, nur, weil sie/er nicht aus Österreich ist, ist sie/er grundsätzlich böse oder schlecht oder was auch immer.

Ja - stimmt - bei manchen ist mir nach einem ersten Gespräch klar - das wird nichts mit uns - die Welten sind zu unterschiedlich - bei manchen dauert es länger - manche Menschen mag ich, die bekommen dann mehr Chancen, mir zu beweisen, dass sie Vollpfosten sind, die in meinem Leben nichts verloren haben.

Ja, bei manchen dauerte das auch schon Jahre - nein, keine Jahrzehnte - nicht mehr - aber so zwischen 3 bis 5 Jahre hab ich mir fallweise schon was angetan, weil ich jemanden wirklich und aufrichtig mochte - manche sogar liebte.

Noch etwas zu meinem Verhalten - ich bemühe mich, höflich und nett zu sein - und wenn mich wer was fragte, erkläre ich es gerne - auch mehrmals.

Wenn dann aber genau das Gegenteil dessen gemacht wird, was ich vorschlage - dann werde ich unrund - und dann kanns auch sein, dass ich jemanden, den ich nie als echten Freund oder Freundin empfunden hatte - einfach "die Feundschaft kündige".

Ich sags mal anders - bei mir bekommt jeder Mensch mal ne Chance - manche bekommen keine zweite mehr - manche bekommen sogar noch ne dritte.

Chance bedeutet, sie machen etwas, was nicht meinen Werten und ethisch moralischen Vorstellungen entspricht - sie verletzen eine meiner Grenzen - und ich gehe trotzdem noch weiter höflich mit ihnen um - und nehme Rücksicht auf ihre Bedürfnisse.

Wenn jemand all ihre/seine Chancen vertan hat, dann schalte ich um - und das ist dann der Moment, mit dem die Wenigsten rechnen - wenn wer seine Chancen vertan hat - dann ist nachhaltig Schluss mit Lustig.

Ja - dann bekommt sie/er das genaue Gegenteil zu spüren - dann ist diese Person - für mich - und in meiner Welt - schlichtweg nicht mehr existent. Dann kann sie/er raunzen und weinen - es tangiert mich nicht mal mehr peripher - wenn meine Schmerzgrenze überschritten ist - steht diese Person in einem anderen Universum und hat in meinem Leben keinen Platz mehr.

Ich schalte einfach auf eine meiner anderen Inseln um - oder auch - ich mache meine Zentren dicht - so mitfühlend ich sein kann, wenn ich will - so wenig kann ichs sein, wenn ich nicht will. Das ist das Beste, was ich in den letzten 10 Jahren gelernt habe.

Früher hatte ich es mir viel länger gegeben, dass man mich verletzte und demütigte - oder was auch immer - ich hatte trotzdem immer noch auf mein Gegenüber Rücksicht genommen - ja, ich nahm die Schuld, dass mein Bruder gestorben war - ich trug die Schuld, dass meine Mutter schwer krank war.

Ich konnte bei beiden Situationen nichts dafür - war weit entfernt von den Unfällen - aber ich hatte von klein auf gelernt, auf die Bedürfnisse meiner Eltern Rücksicht zu nehmen - und nur auf deren - auf meine Bedürfnisse hat jahrzehntelang niemand Rücksicht genommen.

Jetzt tu ichs eben selbst - noch nicht immer gleich, wenn wer ne Grenze überschreitet - kommt eben darauf an, ob ich die Person mag oder nicht - aber - nochmals erwähnt - wenns mal wer schafft, dass er durch den Rost fällt - dann liegt sie/er in der glühenden Asche - und da greif ich sicher nicht mehr hin.